[AHC logo]

AHC 25 (1993)

= Ansgar FRENKEN, Die Erforschung des Konstanzer Konzils (1414-1418)
in den letzten 100 Jahren (Diss. phil. Köln 1994)

Indice:

 

0.

Einleitung

I. Das Konstanzer Konzil als Forschungsgegenstand

5

II. Ausgangspunkt und Zielsetzung der Arbeit

12

1.

Das Konstanzer Konzil im historistischen Zugriff:

Heinrich Finke und seine Freiburger "Schule"

I. Umriß eines Werkes

17

II. Biographische Bausteine

23

III. Finkes Beitrag zur Erforschung des Konstanzer Konzils

30

IV. Voraussetzungen und Grundlagen seiner Forschung - Finkes Wissenschaftsverständnis

46

V. Finke als Erforscher des Spätmittelalters

69

VI. Bilanz und Nachwirken

80

2.

Das Constantiense in der Historiographie der romanischen Länder

I. Die national-französische Perspektive: Noël Valois

91

II. Die spanische Konzilshistoriographie

110

3.

Verhandlungsgegenstände auf dem Constantiense

3.1.

Causa unionis

119

I. Vorgeschichte und Problemstellung: Wer ist der rechtmäßige Papst?

119

II. Die "Absetzung" der Papstprätendenten - der historische Befund

123

III. Die "Absetzung" der Papstprätendenten - der kanonistische Befund

144

IV. Das Konstanzer Konklave

166

V. Die Union mit den Griechen

176

3.2.

Causa fidei

179

3.2.1.

Der Prozeß gegen Jean Petit und seine Rechtfertigung des Tyrannenmords

I. Vorgeschichte

181

II. Quellenlage und Interpretation

184

III. Das Bild der Hauptakteure in der Literatur

198

3.2.2.

Die Auseinandersetzungen zwischen dem Deutschen Orden und Polen vor dem Konzil und der Prozeß gegen Johannes Falkenberg

I. Vorgeschichte sowie Verlauf des preußisch-polnischen Streits auf dem Konzil

207

II. Grundzüge der älteren Historiographie

212

III. Zum Verfasser und Inhalt der 'Satira'

227

IV. Der Fall Falkenberg und der Fall Petit

230

V. Die causa Falkenberg im Kontext des preußisch-polnischen Konflikts

236

Exkurs: Die Konzilsappellation der Polen und das Verbot durch Martin V.

238

3.2.3.

Jan Hus auf dem Konstanzer Konzil

245

I. Fragestellungen und Voraussetzungen der Hus-Forschung

247

II. Ziel und Zweck der Reise nach Konstanz - die Frage nach Wert und Verbindlichkeit des königlichen Geleitschutzbriefs

255

III. Hus - ein Häretiker?

267

IV. Justizmord oder Opfertod - Wer forcierte den Prozeß gegen Hus?

283

Exkurs: Der Streit um die Kelchkommunion auf dem Konzil

292

3.3.

Causa reformationis

299

I. Probleme der Quellenlage und des Quellenmaterials

301

II. Der Gang der Forschung

305

III. Interpretation und Bewertung der Konstanzer Reform

324

IV. Bewertung des Dekrets "Frequens"

342

Exkurs 1: Die Konkordate

344

Exkurs 2: Kirchen- und Reichsreform

348

Exkurs 3: Die Konzilsnationen

352

4.

Das II. Vatikanum und die Rezeption des Konstanzer Konzils: Die theologische Auseinandersetzung um die Konzilsdekrete "Haec sancta" und "Frequens"

I. Neue Denkanstöße

359

II. "Haec sancta" im Streit der Meinungen

365

Exkurs: Hollnsteiners Notstandstheorie

384

5.

Neuere Entwicklungen der Konstanz-Forschung: Das Konstanzer Konzil in der wissenschaftlichen Diskussion der letzten drei Jahrzehnte

I. Das 550-Jahr-Jubiläum des Konstanzer Konzils und seine Folgen für die Historiographie

391

II. Walter Brandmüllers Darstellung der Geschichte des Konstanzer Konzils

400

Verzeichnis der ungedruckten Archivalien

419

Bibliographie zum Konstanzer Konzil

421

Register

I. Personen- und Otrsnamen

493

II. Sachen

510

 

[bottoniera]